Das Ende des Abgeschlossenen: Warum #soziale Medien eine zweite Chance für #Content Marketing sind

Viele Marken und Corporate Abteilungen operieren nach einem alt bewährten Publikationsschema: Sie veröffentlichen ihre Inhalte periodisch, d.h. den Gesetzen der genutzten Medien folgend, auf monolithische Art und Weise: Die Beiträge wirken abgeschlossen, fast so als habe man sie mit Hammer und Meißel in Gesetzestafeln gehauen. Soziale Medien werden genutzt, dienen dabei aber nur als zusätzliche Distributionsmedien. Eine vergebene Chance für Marken und Unternehmen, sich mit dem echten…

Wie #Storck seinen Kunden die Hoffnung auf ein Leben in Harmonie nimmt #Merci #CaféMerci #Markenrecht

Unglaublich. Mein kleines Lieblingscafé steht heute im Rampenlicht der Wirtschaftspresse (Handelsblatt). Es geht um Markenrechte und Markengeschichten – und am Ende darum, dass eine Marke ihren Kern verraten kann, obwohl das Recht auf ihrer Seite steht. Aber beginnen wir von vorn. In meinem Dorf gibt es seit Jahren ein Café mit dem Namen Café Merci. Es ist…

Zur #Digitalisierung von #Markenkommunikation und Markenmanagement

In der neuen, zweiten Ausgabe ihres gedruckten und online lesbaren Brand-Management-Reviews beschäftigt sich die Design- und Markenberatung Peter Schmidt Group/Frankfurt (PSG) mit den Auswirkungen der Digitalisierung von Markenkommunikation und Markenmanagement. Der Grundtenor des Berichts, zu dem auch ich einen Gastbeitrag beisteuern durfte: Marketing und Markenführung werden sich durch den Innovationsdruck der Digitalisierung konkreten Änderungen unterziehen – und unterziehen müssen. Günter Misof, Managing Director der…

#Jerry Seinfeld packt die Peitsche aus: „Ich liebe Werbung, denn ich liebe Lügen.“ Autsch. #Clio

Werbung und Marketing stecken in einer Vertrauenskrise. „Ich denke, sein Leben damit zu verbringen, hart arbeitenden Menschen das Geld mit nutzlosen, qualitativ schlechten und falsch dargestellten Produkten und Diensten aus den Taschen zu ziehen, ist eine exzellente Verwendung der eigenen Energie.“ sagt Seinfeld BAM!
Nun, statt jetzt direkt wieder den nächsten TV Spot in Auftrag zu geben, die nächste Website zu programmieren oder die nächste PR-Meldung rauszuhauen, sollten wir – Werber und Marketingverantwortliche –  ja vielleicht wirklich erst einmal den Mund halten und den Menschen zuhören.

Wie #John Oliver (HBO) #Native Advertising äußerst unterhaltsam zerlegt.

Satiriker und HBO-Host John Oliver hat in seiner Late Night Show „Last Week Tonight with John Oliver“ erklärt, warum Native Advertising (Definition hier) bestenfalls eine Art Trick und im schlimmsten Fall eine Vergewaltigung journalistischer Standards ist. Dabei ist seine Kritik ziemlich unterhaltsam. via mashable Es gibt prominente und vor allem auch reichlich Resonanz auf Twitter.…