Interviews

„Mein Podcast ist das tägliche Leben.“

Klaus Funk, Inhaber des gleichnamigen Produktionshauses, über grottenschlechte Hörfunkspots, durchhängende Ideen und synthetische Sprachassistenten.

Lieber Klaus, wann hattest du deinen letzten Ohrwurm?

Ohrwürmer habe ich viele. Insbesondere auf Mallorca. Da ist die Hörfunk-Werbung so grottenschlecht, dass es einem Vergnügen bereitet die Spots zu hören, zu analysieren und schließlich zu repetieren. Ansonsten Dialogpassagen aus der Flensburger Hörfunk-Werbung!

Klaus-Funk
Klaus Funk: Ohrwürmer habe ich viele.

Wir durften dieses Jahr beim #ADC2018 gemeinsam in der Filmjury TV-Spots und Filme bewerten. Dabei fiel auf, wieviel Wert wieder auf gute Musik und Sprachkomposition gelegt wird. Zum Beispiel bei der BVG-Arie oder dem Sparkassen-Spot „Einfach ist einfach“. Ein neue Entwicklung? 

Sagen wir doch besser Musik und Sounddesign. Die waren schon immer hoch bewertet. Schließlich ist es in vielen Fällen das Salz in der Suppe. Nämlich immer da, wo die Idee etwas durchhängt. 

Aber da, wo Musik und Sound von Anfang an Bestandteil der Idee sind und eine sensible und kreative Umsetzung erfahren, kann aus Bild und Ton eine wirkliche Symbiose werden. Und das konnten wir dieses Jahr beim ADC hören und sehen.

Gibt es Veränderungen in der Produktion von Musik und Sounddesign?

Ja. Das liegt daran, dass mittlerweile jeder, der ein Musikinstrument – in welcher Weise auch immer – „traktieren“ kann, zum Composer oder Sound-Artist oder zum Musikproduzenten mutiert. Das nutzt die Werbung aus. Da werden für ein Projekt fünf verschiedene Layout-Vorschläge von fünf verschiedenen Composern oder Produzenten abgefordert, natürlich kostenlos, um schließlich ein optimales Ergebnis on Air zu haben. 

Dann beteiligen sich einige aus dem Workflow noch an den Verlagsrechten und den GEMA-Tantiemen, und dann wundert’s einen schließlich nicht, dass so viel gutes Zeug zu hören ist. Der Zweck heiligt schliesslich die Mittel, auch wenn dabei der eine oder andere auf der Strecke bleibt.

Durch das Smartphone kann sich der Mensch immer und überall mit Sprache & Sound umgeben. In der U-Bahn, auf der Straße oder auf dem Fahrrad, der Mensch trägt Kopfhörer. Was hältst du von dieser Entwicklung?

Zumindest eine gute Entwicklung für die körperliche Verfassung des Menschen. So wissen wir doch, dass der Informations- und Unterhaltungskonsum mittels visueller Medien, beispielsweise beim glotzen auf Smartphone- oder Tablet-Screens, erhebliche Langzeit-Haltungsschäden hervorrufen können. Aufrechten Hauptes hören schließt zumindest diese Gefahr aus. (Lacht laut) 

Aber im Ernst. Hier lautet die Aufgabe der Kreation und der Produktion die spezielle Darreichungsform zu berücksichtigen. Es bedeutet einen großen Unterschied für den Kopfhörer oder für den Lautsprecher zu produzieren. Von daher sicher kein neues Zeichen für unsere Branche. Aber eine Herausforderung mit den Besonderheiten dieses Mediums besser umzugehen.

audio-aufnahme-gerat-55800Podcasts liegen gerade schwer im Trend. Hörst du Podcasts?

Ich höre nicht regelmäßig Podcasts, ehrlich gesagt sogar kaum. Mein Podcast ist das tägliche Leben, da sauge ich über Ohr und Auge Geschehnisse auf, die ich dann im Kopf zu Podcasts umwandele. Kostenlos.

Was ist das besondere eines Podcasts?

Podcast ja nur eine andere Art der Darreichung einer Audioinformation. Meistens regelmäßig, abonnierbar, frei abrufbar und so weiter. Aus allen erdenklichen Genres. Wichtig, der Hörer geht zum Podcast, nicht umgekehrt. Da muss man Begehrlichkeit schaffen. Dass er wieder kommt. Die schaffst Du nur, wenn Dein Produkt wirklich hörenswert ist.

Kreiert oder produziert Ihr Podcasts mit Studio Funk? Was macht das Format so interessant?

Neben der Idee, der Sensation, der Einmaligkeit usw. ist es die Umsetzung, die die Spreu vom Weizen trennt. Hier muss exzellent produziert werden. Script, Casting, Regie, On-Location-Production, das sind die Anforderungen, die an die Produktionshäuser gestellt werden und hier ist Studio Funk mit 60-jähriger Erfahrung ganz vorne dabei! (lacht) 

Welche Erfahrungen habt ihr mit der Voice- und Sound Produktion für Sprachassistenten wie Siri, Alexa oder Cortana gemacht?

Bislang liefern wir für Sprachassistenten akustische Bausteine. Buchstaben, Worte und Sätze in unterschiedlichen Besetzungen und Ausdrucksweisen. Eine Sisyphusarbeit.

Dieses Material bildet auch die Grundlage für die Herstellung synthetischer Sprachen mittels entsprechender Softwareentwicklungen. Das ist sicher nicht ein Markt für Audio-Produktionshäuser. Eher für spezialisierte Labs. Die Individualität eines sprechenden Menschen wird diese Ausdrucksform allerdings nie erreichen können … meine Meinung.

Werden die Audio-Medien ingesamt immer noch unterschätzt?

Audio ist wie Wasser. Das brauchst du zum Leben, zum Orientieren, zum Navigieren, zum Reagieren, zum Phantasieren und so weiter… Da bedarf es keiner gesonderten Wertschätzung. So kann man auch nicht von einer Unterschätzung der Audio-Medien sprechen. Schließlich ist Audio in fast allen Medien dabei. Selbst das sprechende Plakat konnte sich nicht verschliessen. 

Kommen wir in ein Zeitalter, indem Voice und Sound andere Medien dominieren werden? 

Das Voice & Sound die Zukunft dominieren werden, wage ich auch zu bezweifeln.

Es geht doch vielmehr darum, auf welchem Qualitätslevel ich meinen Konsumenten, meinen Hörer, meinen Verbraucher erreiche. Das entscheidet am Ende über die Wertigkeit eines Mediums. Nicht Masse sondern Klasse! Hier gibt es allerdings noch eine Menge Luft nach oben.

Liebe zum Medium, ein hohes Mass an Kreativität, Ressourcen in Sprechern, Schauspielern, Sounds und Musikern, Autoren, Regisseuren, Audio-Designern und vieles mehr sind es, die aus Audio jederzeit und in fast allen Fällen ein High-Light machen können.

Vielen Dank, Klaus. 

Zur Person:

Klaus Funk ist Inhaber des 1965 von seinem Vater Heinz Funk gegründeten Unternehmens Studio Funk – Produktionshauses für Audiovisuelles. Studio Funk verfügt über 26 Studios in Hamburg, Berlin, Düsseldorf und Frankfurt und ist einer der größten Anbieter für Funk- und TV-Werbung, Synchronisation, Musikkomposition und die Tonmischung von Serien, TV- und Kinofilmen. Klaus Funk ist Mitglied im ADC.

ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s